image Wer zuletzt lacht… image Was unser Gehirn tut, wenn wir nichts tun

Out of Office

Limo auf einem Beachvolleyballfeld, dann in einer Velo-Taxi-Kolonne in eine Oldtimerwerkstatt radeln. Schnittchen essen, Straßenmusik und Motorengeheul. Im Doppeldecker zu einem trendigen Barbershop, einige Männer lassen sich den Bart stutzen, die anderen essen Häppchen zwischen Rasierpinsel und After Shave.

Letzten Mittwoch waren wir mit Microsoft so richtig „Out of Office“. Im Rahmen der re:publica erlebten wir eine etwas andere Buchvorstellung: Die Microsoft Manager Elke Frank und Thorsten Hübschen beschreiben in ihrem gleichnamigen Werk, wie die Zukunft von Arbeit aussehen könnte und was dies für Unternehmen und Mitarbeiter bedeuten kann.

Sicherlich ist das Projekt aus Microsoft Sicht zunächst eine PR Maßnahme; inhaltlich hat das Buch allerdings einiges zu bieten. Es liefert eine umfassende Skizze zu den Chancen der Digitalisierung. Die Autoren plädieren für selbstbestimmteres und kreativeres Arbeiten. So müsse die große Mehrheit der sog. Wissensarbeiter ihre Zeit künftig nicht mehr im Büro absitzen. Vertrauen ersetze Kontrolle und jeder sollte die Wahl haben, wo und wann er oder sie arbeitet – weil uns die herkömmliche, von der industriellen Fließbandarbeit geprägte Büroalltag krank mache. Und die besten Ideen meist nicht am Schreibtisch entstünden. Um dieses Modell erfolgreich zu leben bedürfe es jedoch eines umfassenden Wandels in der Unternehmens- und Führungskultur. Vom Führungsverständnis über die Büroarchitektur bis hin zur Nutzung sozialer Netzwerke befassen sich Frank und Hübschen mit all jenen Aspekten, welche dringend überdacht und neu geordnet werden sollten, um ein besseres (Arbeits-)leben zu führen.

Mir gefällt das positive Menschenbild, welches dem Buch zugrunde liegt. Dieses stellt uns allerdings vor die große Herausforderung Verantwortung für uns selbst, unsere Arbeit und unser Leben zu übernehmen. Und wo Arbeit und Leben ineinanderfließen sind wir als aktive Gestalter gefragt. „Out of Office“ liefert hierzu einige Impulse, welchen den Diskurs zu einer neuen Arbeitswelt weiter befeuern.

Das Buch ist bei Amazon erhältlich.

Foto: Microsoft

About Lisa Szeponik
Lisa Szeponik hat zuletzt ein Leadership Programm für Young Professionals geleitet. Seitdem hat sie eine Vision: eine glücklicher machende Arbeitswelt.
Related Posts
  • All
  • By Author
  • By Category
4 comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.